dissertation on waste management esl assignment writer for hire gb engineer project manager resume emmas dilemma coursework do my custom academic essay on hillary clinton

Poysdorf 2011

 

 

Winzerlauf Poysdorf 2011

 

Poysdorf: Schöne Strecke – Viele Läufer – Gute Stimmung – Staubiger Sturm und als Draufgabe noch eine Flasche DAC – was will ein Läufer mehr! Genau aus diesem Grund sind wir relativ stark vertreten nach Poysdorf gereist.Für die Cup-Gesamtwertung sind eigentlich schon alle Plätze bezogen und gesichert (Max 1. M30, Fritz 1. M45, Michl 3. M20, Hans 3. MJu, Niki 1. W30), darum war für die meisten nichts Taktisches sondern ein einfach drauf los laufen angesagt. Für fast alle, denn es gab ja noch eine kleine Wette zwischen Roli und Raupo wer am Schluss mehr Punkte hat und nach Bisamberg war Roli nur noch 6 Punkte vor Raupo, wobei Raupo immer besser in Form kommt. Außerdem mussten ja auch noch wichtige Mannschaftspunkte geholt werden um heuer auch ein volle Bierflasche zu bekommen.

Ich ging komplett ohne Motivation in den Lauf und wollte mir eigentlich ganz gemütlich das Duell zwischen Roli und Raupo anschauen. Deshalb hab ich mich nicht von all den anderen, die wieder zu schnell gestartet sind, täuschen lassen und bin Roli hinter Raupo hergelaufen. Bei dem ersten Gegenwindstück hat sich da aber auch schon eine Gruppe gebildet, um den Windschatten auszunutzen. Als es dann aus der Ortschaft ging und der Wind stärker wurde, hat aber keine den Wind „fressen“ wollen und nach einiger Diskussion und einem versprochen Getränk dafür (Anmerkung an den Versprecher: Wurde noch nicht bezahlt!!!), übernahm ich die Führung in der Gruppe, weil mir ja eigentlich der Lauf egal war. So gings dahin bis zum ersten Anstieg, wo ich dann erst bemerkt habe, dass da eigentlich ziemlich viele in dieser Gruppe waren, die dann beim „Berg“ natürlich noch mehr Kraft gehabt haben als ich – aber mir wars ja egal. Beim bergab war dann leider auch nichts mit ausrasten, denn die gatschige Strecke verlangte jedem einiges ab. Rein in die Ortschaft – Gatsch abputzen von den Schuhen – man will ja nicht unnötig Ballast auf den nächsten Berg schleppen und rein in die Kellergasse. Auf einmal – was erblicken meine Augen – eine Orangener vor mir der immer näher kommt. Das kann nur der Michl sein, der auch noch in meiner AK wäre. Da ist dann vielleicht sogar noch ein Häferl für mich drin. Also topp motiviert pirschte ich mich immer weiter an und am „Gipfel“ 1km vor Schluss war ich dann ganz nah dran, aber doch noch mit so viel Abstand, dass er mich nicht bemerkte. Aber dann stand da unser Spitzenfotograf Peda, der normalerweise nie um ein „Voigas Hermann“ oder ein „des geht scho no“ verlegen ist und mich so verraten würde und der Michl mir wieder davon zischen würde. Also schon von weiten den Peda ein „Pscht“ zu gezeigt und nichts wurde mit dem Verraten. So konnte ich dann noch kurz vor dem Ziel an Michl vorbei sprinten (mit geschätztem 2:30er Schnitt um ihn noch ordentlich zu demoralisieren) und dann den kleinen aber ausreichenden Vorsprung ins Ziel zu retten.Was lernt man daraus: Es kommt immer anders als WIE man denkt! 

Das andere orangene Duell wurde auch mit einer Überraschung beendet, denn Roli konnte Raupo im Zielsprint noch abfangen und das wird wohl die Vorentscheidung gewesen sein. Mannschaftlich war der LCE aber wird sehr stark vertreten: 3 Läufer in der Top 10 (Max, Fritz, Agi) und insgesamt 7 Pokale oder Ähnliches (Max, Fritz, Flo, Michl, Hans, Niki, Beate). Es schaut auch nicht schlecht aus, dass wir wieder die schnellste Mannschaft stellen könnten.

 

20111012_1862565295_poysdorf_0120111012_1246816876_poysdorf_0220111012_1758752562_poysdorf_03