esl best essay ghostwriting website for college esl book review ghostwriting sites for college development of a feature rich resume builder application dissertation free 2010 jelsoft enterprises ltd esl college case study samples disadvantages of homeschooling essay

Vienna City Marathon 2013

Vienna City Marathon

Auch beim größten Laufsportfestivals Österreichs war der LCE stark vertreten und zwar bei diversen Staffeln, beim Halbmarathon oder ein paar ganz Verrückte sogar beim „Ganzen“. Das Wetter versprach viel, vielleicht schon zu viel: 18°C und Sonnenschein. Perfekt zum Zusehen, aber leider etwas zu warm für Bestzeiten. Aber wir wollen ja nicht raunzen!

Mein Plan war irgendwas zwischen 3:05 und 3:10 und um diesem umzusetzen bestellte ich Raupo und Roli als Pacemaker und Waterboy, die mich nacheinander begleiteten. Die 1. Hälfte wurde leicht mit Raupo runtergespult, wobei durch unsere schlechte Positionierung im Startblock leider ein zu langsames Tempo möglich war. Aber wie heißt’s so schön: „Die Sekunden, die man am Anfang gewinnt verliert man am Schluss in Minuten.“ Vielleicht gilt ja auch das Umgekehrte! Die 2. Hälfte dann mit Roli war schon deutlich härter – eh klar – aber wir trotzten der Hitze beständig. Im Prater dachte ich mir, dass vielleicht noch etwas gehen würde und „befahl“ Roli gleich etwas zu beschleunigen. Irgendwie kam es mir komisch vor, dass er das nicht so ganz erfreulich zur Kenntnis nahm – später wurde es mir auch klar. Agi, der den letzten Part einer Staffel lief, konnte dann bei KM36 auf uns aufschließen und so liefen wir zu 3. Richtung Ziel. Bei KM 39 kam auf einmal die Ansage von Roli: „Burschen, I loss eich jetzt ala“ und ich dachte mir er wird jetzt vorbeisprinten und seine Zeit noch verbessern, da ich ja jetzt einen neuen Pacemaker gehabt habe. Dem war nicht so, denn er hat uns Richtung hinten verlassen. Und so liefen Agi und ich den Ring noch zu Ende ich konnte in der Hofburg auf eine neue PB von 3:08:13 stolz sein. Diese Zeit brachte mir danach auch noch 2 Tower Bier, da nun unsere Laufclub-Interne-Sulzbach-Marathon-Wertung an mich ging! Bei der Betrachtung war natürlich auszuwerten, welcher meiner Pacemaker nun die bessere Zeit gehabt hat und somit den größeren Anteil meines Erfolgs gebracht hat. Diese Wertung konnte Roli GANZ KLAR für sich entscheiden mit einer Zeit von 1:35:14 im Vergleich zu Raupo mit 1:35:15. Danke an alle 3 für die tolle Unterstützung!!!

Bei Marathon hatten wir aber auch noch andere heiße Eisen, die sich wacker geschlagen haben. Michael, Christoph und Natalie (bei ihrem Debut) kamen alle erfolgreich ins Ziel.

Beim Halbmarathon gab es leider paar Schwierigkeiten. Hans war leider zu ehrlich und startete in seinem zugewiesenen Startblock, was natürlich keine schnelle Zeit zuließ und Stefan wurde bei KM 3 von einem außer Kontrolle geratenen Läufer umgemäht. Außerdem beendeten Max, Wolfgang, Gerhard und Alexander auch noch den Halbmarathon. 

Bei der Staffel war außer Agi auch noch Philipp am Start. Womit ich hoffentlich keinen vergessen habe! 

Der Ausklang fand traditionellerweise in der Leopoldauer Alm bei XXL Portionen statt und entstandene Panne wurde mit einem kleinen Service in der Werkstatt auch noch behoben!

20130416_1436415552_img_0916_vcm20130416_1132642498_img_0944_vcm