Bockfliess 2016

Ein weiterer „illegaler“ lockte 31 Läufer und auch einige Zuschauer nach Bockfliess. Wunderbares Wetter – zwar windig, dafür aber Sonnenschein – was will das Sportlerherz mehr. Als wir anreisten und die Teilnehmer aufwärmen sahen, wurde mir prompt die Favoritenrolle umgehängt. Josi erklärte mir die neue Strecke – gutes Zeichen. Schon beim Start war klar – immenser Druck, das wird hart.

Mit einem Höllentempo von 04:30 / km gings los. „Wart auf uns“ tönte es aus der zweiten Reihe – na sicher net. Wie stehen die Chancen – Rippe angeschlagen, Strecke selektiv, etwaige Hunde, Josis Markierung – 50:50 als Ausgangslage. Nach dem ersten flachen Anstieg konnte nur einer folgen – Tomi. Ja darf das denn überhaupt sein – für die nächste Sitzung vormerken: „Obmann Verfolgung = nicht erlaubt für alle Mitglieder“, nur ein Scherz. Einmal kurz aufs Gas und der Vorsprung wurde wieder hergestellt. Huch, ein weisser Hund, nicht angeleint, tut sicher eh nichts.

Dann waren die Zuschauer aufgestellt, „der is jo no gor net miad“ hörte ich – gut so. Denn dann kam es auch schon wieder faustdick – eine 3er Gruppe des LC Cafe Haferl wechselte sich bei Gegenwind in der Führung ab. Ben, Ali und Sahili waren mir schon dicht auf den Fersen. Noch ein Schäuferl nachlegen. Bis zuletzt schaut es gut aus, plötzlich die Markierung – wie erwartet gabs an einer Kreuzung links und geradeaus die Richtungspfeile, eine Finte des Veranstalters. Ich nahm glücklicherweise die Richtige (geradeaus). Die letzten Meter – ein Kinderspiel.

So konnte ich den 1. Lauf seit ewigen Zeiten (irgendein Hobbylauf im Schulalter) sogar mit neuem Streckenrekord gewinnen. Die Trophäen wurden gleich in Empfang genommen, eine Dose Radler und eine chinesische Hundewaffel (was mach ich bloss mit der). Vielen Dank für den besten Tag meines Lebens (nach der Hochzeit und so weiter…) an Josi, Ben, Ali, Sahili, Hömal, Mario, Markus, Leo,…