Illegaler Auersthal 017

Neuer offizieller illegaler Crosslaufcupsieger kommt aus Erdpress

Nun ja, das Wochenende hat ganz gut begonnen. Bei einer 40er Feier am Freitag konnten wir unsere Elektrolytspeicher mal so richtig auffüllen, alte Geschichten vom Teppich hervorkehren (viele Geschichten, großer Teppich) und somit am Samstag den obligaten Ruhetag vor dem finalen Lauf einhalten. Danke Pe.

Sonntag vormittag in Auersthal angekommen – längster Lauf, schönstes Wetter, meiste Hunde. Schon Flani bemerkte die Meute vor dem Start „Boid sama mehr Hund wia Läufer“. Nachdem der Sieger der letzten beiden Rennen nicht anwesend war, konnten Hömal und ich miteinander starten (aber ca. nur 800 m). Vor uns (eh klar) der Manni Schuster gefolgt vom Husky und Astrid (sorry, Namensverwechslung beim letzten Bericht…). Die Strecke über 7 km ging durch Wald und Wiese, weit net so gatschig wie bisher, trotzdem saudreckig am Schluss. Wunderschönes Panorma (wenn man Zeit hat, sich das anzuschauen). Nachdem Hömal endlich beim letzten Anstieg die schnellste Dame überholen konnte (sie war gestürzt, vielleicht ist er ihr ja hinten draufgestiegen…), wollte ich auch noch mein Glück versuchen, denn mein Ziel an diesem Tag war – schneller als der Hund zu sein. Da aber Astrid nur 2mal stürzte, war ich kurz nach ihr im Ziel (200 m hätt i no braucht für ein Überholmanöver).

Mein Highlight kam aber kurz nach dem Lauf. “Weils ja weit schwieriger ist, die 3 besten Läufe zu werten, nehmen wir doch gleich alle 4”, sagte mir Josi sichtlich erschöpft auf der Bank sitzend. „Der Beste soll halt gewinnen…“ meinte ich noch augenzwinkernd in der Dusche. Bei der Siegerehrung konnten die Preise (Honig + Handtücher) verteilt werden.

Ich widme den Gesamt-Sieg allen, die mich tatkräftig unterstützt haben – besonders hervorzuheben natürlich Josi “the Manager” Brenner (der beste markierer wo gibt). Man merkt „Training ist doch nicht alles“…

Schade, dass diese Serie nun vorbei ist und

Super, dass es am 25. März in Matzen mit dem Weinviertler Laufcup schon wieder losgeht. Hier wird auch das 25-Jahres-Jubiläum des LC Cafe Haferl gefeiert -> und WIR VOM LCE sind herzlich eingeladen. Da bleibt kein Auge trocken…