Marathon Wien 018

Man kann es uns einfach nicht recht machen… So lange wollen wir, daß der kühle kalte Winter endlich zu Ende geht und dann wünschen wir uns zum VCM-Wochenende wieder kühlere Temperaturen.
Aber schon knapp 20 Grad am Start und keine Wolken in Sicht machten schnell klar, daß es eine Hitzeschlacht werden würde! Wie schlimm es wirklich werden würde stellte sich erst im Laufe meines Halbmarathons heraus. Im Prater versuchten alle noch so viel Schatten wie möglich zu ergattern, bis ca. Kilometer 10 war die Pace auch in Ordnung aber danach war es für mich nur noch ein Kampf. Schönbrunn und Mariahilfer-Straße hinauf kam mir vor wie ein Berglauf und das Mitten in Wien. Da merkte ich auch das meine Zielzeit von 1h 30 min an dem Tag einfach nicht drinnen ist und ich lies auch noch die eine oder andere Sekunde nach um sicher ins Ziel zu kommen. Auch die Anfeuerungsrufe der Erdpresser Fans konnten daran nichts mehr ändern. Mit 1:32:17 kann ich auch zufrieden sein und gegeben hab ich wirklich alles. Das war mit Abstand der schwierigste VCM Halbmarathon der letzen Jahre!
Für die Nachbesprechung im Schweizerhaus war das Wetter dann wieder perfekt! 🙂
Lg michael